ROY CERAMICS SE: DIE ERGEBNISSE DES ERSTEN QUARTALS SPIEGELN DIE ÜBERGANGSPHASE FÜR DIE GEPLANTE STANDORTVERLEGUNG IN DIE USA WIDER

Frankfurt, den 31. Mai 2016 – Im Laufe des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2016 hat Roy Ceramics SE („ROY“) keine nennenswerten Umsatzerlöse aus dem Verkauf von Sanitärkeramikprodukten erzielt. Der Nettogewinn von 0,4 Millionen Euro für das erste Quartal 2016 spiegelt die Schließung des Werks in Peking sowie ROY’s zurückgehendes Geschäft in der Volksrepublik China wider und ist den Zinserträgen aus den Forderungen an White Horse Holdings Limited (‘White Horse‘) in Höhe von 1,1 Millionen Euro zuzuschreiben, die teilweise durch die Fixkosten für das Geschäft in Deutschland, den USA und Hongkong kompensiert wurden.

Infolge der Veräußerung seiner beiden wichtigsten operativen Tochtergesellschaften in China an White Horse im September 2015 und der gegenwärtigen Übergangsphase für die geplante Standortverlegung in die USA, hat ROY Ceramics im ersten Quartal des Jahres 2016 keine signifikanten Umsatzerlöse erzielt (Q1 2015: 30,9 Mio. Euro). In diesem Zeitraum haben keine weiteren wesentlichen Geschäftsereignisse stattgefunden.

Finanzlage
Die langfristigen Vermögenswerte von ROY Ceramics umfassen sich zum Ende des ersten Quartals 2016 auf 82,2 Mio. Euro (31. Dezember 2015: 82,5 Mio. Euro). Die langfristigen Vermögenswerte setzen sich hauptsächlich aus Immobilien, Maschinen und Ausrüstung zusammen. Beim Umlaufvermögen handelt es sich vornehmlich um den ausstehenden Betrag von White Horse in Höhe von 75,9 Mio. Euro (31. Dezember 2015: 75,7 Mio. Euro). Das Eigenkapital der Gruppe beläuft sich auf 155,2 Mio. Euro (31. Dezember 2015: 154,8 Mio. Euro).

Der Verkauf der beiden chinesischen Tochterunternehmen für einen Kaufpreis von 80,0 Mio. US Dollar, der im September 2015 stattgefunden hat, hat den Grundstein gelegt für die Verlagerung der Produktion von ROY Ceramics von China in die USA. Der Käufer White Horse hat zugestimmt, den Kaufpreis spätestens bis spätestens zum 30. Juni 2016 zu zahlen.

Prognose
Die Informationen des im Konzernlagebericht enthaltenen Prognosebericht im Geschäftsberichts 2015 gelten für ROY Ceramics SE weiterhin.

Über ROY Ceramics SE
Bis zur Schließung des Produktionswerkes in Peking, bedingt durch den Verkauf der operativen Tochtergesellschaften in China im September 2015, hat ROY Ceramics die vollständige Palette an sanitären Badeinrichtungen für den Einsatz in Gebäuden der mittleren bis hohen Preisklasse hergestellt. ROY Ceramics hat qualitativ hochwertige und ästhetisch anspruchsvolle Sanitärkeramik in der VR China angeboten. In der Zukunft beabsichtigt die Gruppe einer der führenden Anbieter für Sanitärwaren in den USA und auf internationalen Märkten zu sein. Die Produktion wird in ein neues, hochmodernes Produktionswerk für Keramikwaren verlagert, welches in Houston, Texas errichtet wird. Während der Bauphase beabsichtigt ROY Ceramics, die Produktion in ein Werk eines Erstausrüsters in einem der ASEAN-Staaten auszulagern.